You are here: Home » Fotografie » Die Kamera Trends 2016 für professionelle Fotografen

Die Kamera Trends 2016 für professionelle Fotografen

Was hat man sich grün und blau geärgert als man nach dem Ansehen der Fotos aus dem Urlaub bemerkt, dass viele Bilder unscharf, viel zu unkenntlich und auch schlecht belichtet sind. Ein Foto ist zu dunkel, eines ist überbelichtet und auf einem ist das Objekt viel zu weit entfernt, um etwas genau erkennen zu können. Doch damit ist nun endlich Schluss, denn die neuen High-Tech-Kameras lassen auf große Veränderungen hoffen.

Gigantischer Zoom

Nicht nur, dass die aktuellsten Kameras auch immer mehr Technik beinhalten, sie werden zudem auch immer kleiner und kompakter. So stellt die alle neuste Kameratechnik alles andere in den Schatten. Mit ihrem 83-fachen Zoom kann sogar ein Adler nicht mithalten, doch die kleinen Alleskönner machen das mit Leichtigkeit. Leicht ist es aber leider nicht, bei einem so enormen Zoom die Kamera ohne Stativ ruckelfrei führen zu können. Aber man kann sich ja einmal der Herausforderung stellen.

Pixel an Pixel

Auch im Thema Megapixel haben sich die Zahlen erheblich geändert. So hatten Handykameras vor Jahren noch 3-4 Megapixel und jetzt schon satte 12. Doch das ist nichts im Vergleich zu dem jetzigen Megapixel-Rekord. Stattliche 50 Megapixel tummeln sich auf dem Chip der neuen DSLR-Modelle mit Vollformat-Sensor. Das ist auf jeden Fall ein Wahnsinns Fortschritt.

Der Blick für das Wesentliche

Oft muss ein Fotograf innerhalb von Sekunden entscheiden, was genau er fokussieren möchte, und was im Hintergrund als unscharf erscheinen soll. Diese Fotografen können jetzt aufatmen und sich zurücklehnen, denn neuste Technik macht das nachträgliche Fokussieren einer Aufnahme möglich. Unmöglich, aber wahr und somit kann kein Bild so schnell mehr daneben gehen.

Fotograf mit zwei Kameras

Professionelle Fotografen sollten technisch spätestens nach ein paar Jahren mit den aktuellsten Trends gehen.

Alles im Blick

Jeder kennt wohl die erstaunlichen Panoramaaufnahmen, die mit Leichtigkeit ein ganzes Fußballstadion in einem Bild festhalten können. 180 Grad Umsicht auf einem Bild, das ist wirklich eine tolle Erfindung, aber was wäre, wenn nun auch eine 360-Grad Aufnahme und sogar Rundumblick Videoaufnahmen möglich wären? Genau das ist nun machbar und erweitert somit den Horizont der Foto- und Videoaufnehmen erheblich. Somit ist diese Technik nicht nur als Sicherheitskamera für öffentliche Verkehrsmittel einsetzbar, sondern auch für den Eigenbedarf eines Jedermann.

Was ist denn das?

Wer denkt, eine Kamera ist immer so groß wie eine Hand und durchschnittlich ca. 700 Gramm schwer, der kennt noch nicht die aller neuste Technik auf dem Markt. Dürfen wir vorstellen, eine Kamera ohne Bildschirm, Tasten und so groß wie ein Flaschenhals. Die neuen kleinen Geräte können per WLAN mit dem Smartphone verbunden werden und somit laden die Aufnahmen direkt dort, wo man sie auch gleich anschauen und mit seinen Freunden teilen kann. Was für eine Erfindung?

Profi am Werk

Und wer von Tuten und Blasen noch keine Ahnung hat, wer noch nie hinter der Kamera stand und für den Objektiv ein Fremdwort ist, der sollte von einem Fachmann lernen. Ob sie einen Fotografen Frankfurt, Dortmund, Hamburg oder Wien suchen, in allen Städten wird man fündig oder sollte auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten hören. Dort können Sie Ihre ersten Erfahrungen vor und mit der Kamera machen, denn ein Profifotograf kann Ihnen sicherlich eine Menge zu seinem Beruf erzählen und zeigen. In einem voll ausgestatteten Fotostudio gibt es so einiges Interessantes und vielleicht finden Sie ja selbst den Gefallen am Fotografieren und starten Ihren ersten Fotoausflug mit eigener Ausrüstung, die neueste Technik kennen Sie jetzt schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.